shiitake

.

 

"Shiitake Pilze" Der Shii Take ist einer der weltweit beliebtesten Speisepilze und wird vielfach auch in den Küchen der westlichen Länder verwendet. Geerntete Shii Take bleiben bei 2-4 Grad Celsius 15 Tage lang frisch. Nicht nur in Asien gelten Shii Take Pilze als Heilmittel. Sie werden bei Bluthochdruck, Gallensteinen, Grippe, Geschwüren, Krebs und vielen anderen Krankheiten eingesetzt. In dem sehr alten japanischen Kräuterbuch „Shinnoh Honsohkyo“ zählt der Shiitake zu den „Kräutern der Götter“ und zu den „Arzneien des Zauberers“.

Nach dem Champignon ist der Shii-Take-Pilz weltweit der beliebteste Speisepilz und wird auch in den Küchen der westlichen Länder vielfältig verwendet. Gezüchtet wird er in großen Mengen in China, Korea und Japan; Japan ist eines der Hauptexportländer.

Die Pilze haben einen hohen Gehalt an Vitamin D, B1 und B2. Gerade an den Vitaminen B1 und B2 ist der Bedarf der Bevölkerung nur unzureichend gedeckt. Infolge ihres hohen Kalium- und niedrigen Natriumgehaltes sind frische Pilze (nicht Konserven) für die salzarme Ernährung geeignet. In wissenschaftlichen Langzeitversuchen wurde nachgewiesen, dass nach regelmäßigem Verzehr vieler (meist asiatischer Pilze) ein Antivirus- bzw. Antitumor-Effekt erzielt wird. Außerdem wurde bewiesen, dass durch den Genuss von Shiitakepilzen der überhöhte Cholesterinspiegelwert im Blut schnell abgesenkt werden konnte. Die im Shiitakepilz enthaltenen Vitamine B12 und D2 sind lebenswichtig.

The mushroom network