Maitake

.

 

"Agaricus bisporus" Der Portobello, oder auch Portabella, Swiss brown mushroom, Italian Brown, Brown crimini mushroom, Zuchtchampignon genannt, gehört zur Gattung der Blätterpilze. Der Portobello ist die Zuchtform des wild wachsenden zweisporigen Egerlings und ernährt sich von der Zersetzung abgestorbener, mikrobiologisch bereits aufgeschlossener organischer Substanz, und ist damit ein so genannter Sekundärzersetzer.
Die Hüte haben einen Durchmesser zwischen 3 cm und 15 cm. Sie besitzen eine glatte oder eine schuppige Oberfläche. Der Stiel des Portobello ist 3 cm bis 9 cm lang und 1 cm bis 4 cm dick.

Der Crimini gehört wie der weiße Champignon zu der Familie Agraicus bisporus. Ab einer gewissen Größe, bzw. im Endstadium wird dieser dann Portobello bzw. Portabella genannt. Sein Geschmack ist reicher und intensiver als der weiße Champignon. Der Zuchtchampignon ist ein hervorragender Speisepilz. Unter den Kulturpilzen wird seine Beliebtheit allenfalls vom Shiitake erreicht, der noch etwas würziger schmeckt. Seinen Namen erhielt der Champignon aufgrund einer fast 200 jährigen Züchtungstradition in den stillgelegten Steinbrüchen rund um die französische Hauptstadt Paris: Champignons de Paris. Über den Namen Pottobello wird viel spekuliert. Das Portobello in Norditalien wird zum Beispiel auch „Cappellone“ genannt was soviel wie „großer Hut“ bedeutet.

 

The mushroom network